Künstler*innen
Korini, Genti

Künstler*innen

Genti Korini

*1979 in Tirana, Albanien. Lebt und arbeitet in Tirana.

Über Genti Korini

Genti Korini wuchs auf in Albanien, das durch den späten Stalinismus des Diktators Enver Hoxer geprägt wurde. Mit dem Ausbruch des 'Lotterieaufstands' im Jahre 1997 studierte er an der Kunstakademie 'Ion Andreescu' in Cluj-Napoca, Rumänien. Von 2001 bis 2002 beendete er seine Studienzeit an der Akademie der Schönen Künste in Tirana.
Ungeachtet der sehr unterschiedlichen und individuellen Herangehensweise an die Malerei wurde eine ganze Reihe von Studenten der Akademie in Cluj wegen ihrer handwerklichen Bravour und figurativen Ausrichtung seit der 1. Prag Biennale im Jahre 2003 unter dem Begriff der Cluj-Malereischule zusammengefasst.

Genti Korini ist nicht Teil dieser Gruppierung. Seine Herangehensweise an die Malerei und die gemalte Imagination ist abstrakt. Er konzentriert sich auf einen konstruierten und visuellen Raum innerhalb des gerahmten Bildraums. Die räumlichen Dimensionen und Konstruktionen seiner Gemälde schaffen eine eigene visuelle Welt, die nur im Bereich ihrer eigenen Konzeption existiert. Er ist ein Maler im wahrsten Sinne des Wortes.
Die Grundlage seiner Gemälde ist eine genaue Beobachtung und Analyse der visuellen Wirklichkeit. Über die Malerei hinaus thematisiert er in Fotografien, Zeichnungen, Videos und skulpturalen Installationen den Wandel von der kommunistisch kollektiven Identität zum konsumorientierten Individualismus mit seinen Statussymbolen. Über seine fotografische und zeichnerische Werkgruppe 'Notes from the Underground' von 2019, die sich mit der abstrakten Form von neueren Grabsteinen beschäftigt, sagt er: 'I would argue that they represent the hybrid identity of contemporary Albanian society: the bygone collectivist, communist system has morphed today into our consumerist, individualist reality, constructing new imagery along the way.'

Genti Korini ist Mitbegründer von 'Bazament', einem unabhängigen Kunstraum, der sich auf die zeitgenössische Kunst in Tirana und Albanien konzentriert.

  • Genti Korini, left 'Notes from the Underground', 2019
    Genti Korini, 2019
  • Genti Korini, Ephemeral Structures, National Gallery, Tirana, 2013, courtesy Genti Korini
    Ephemeral Structures, 2013
    National Gallery Tirana
  • Fragile Sense of Hope, me Collectors Room, Berlin, 2014
    Fragile Sense of Hope, 2014
    me Collectors Room, Berlin (Gemälde Genti Korini / Blumentöpfe Vlad Nanca)
  • Genti Korini, Neighbour–Foreigner–Neighbour, Ministry of Culture, Tirana, Albania, 2020, courtesy Genti Korini
    Neighbour–Foreigner-Neighbour
    Ministry of Culture Tirana, Albania, 2020
Audio
...
  • 00:49
    Tirana, in den 1950er Jahren, Hauptstadt der Sozialistischen Volksrepublik Albanien.

Weitere Künstler*innen aus Albanien

    Um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen sowohl Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite als auch für Services von eigenverantwortlichen Drittanbietern. Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.