Vladimír Houdek

The Atlas of contemporary utopia

2020

  • Vladimir Houdek, The Atlas of contemporary utopia, 2020

    Acryl auf Leinwand

    108 x 82 x 5 cm

Das Werk ist Teil einer Serie, die den Namen eines fiktiven Verlagesträgt: AtilisPress.

‘Atilis Press‘ spielt mit einer spezifisch tschechischen Kunstströmung, die etwa um 1926 in Paris von tschechischen Dichtern und Malern begründet wurde. Zu den Begründern des Artifizialismus zählten Jindřich Štyrský (1899 – 1942) und Toyen (Marie Čermínová 1902 – 1980). Sie interessierten sich für die Psychoanalyse, unbewusste psychische Prozesse und imaginative Bildwelten. Biomorphische Formen, die in einem eigenen Raum schweben, waren Motive in der Malerei dieser Gruppe.

Für Vladimir Houdek sind diese wenig bekannten Arbeiten und Theorien aus den 1920er Jahren eine wichtige Inspirationsquelle, die er in der aktuellen Serie weiterführt und mit einem poetisch textlichen Ebene erweitert.

Um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen sowohl Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite als auch für Services von eigenverantwortlichen Drittanbietern. Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.